HÜTTEN & ALMEN

Urige Hütten und kleine familiengeführte Almen findest du im Wipptal und seinen Bergtälern noch zu Genüge. Bei einem kühlen Getränk und hausgemachten Tiroler Köstlichkeiten kannst du dich beim Wandern verwöhnen lassen. Ein unvergessliches Erlebnis ist außerdem eine Hüttenübernachtung in den Tiroler Bergen auf über 2.000 Metern. 

Almen sind ein besonders beliebtes Wanderziel. Sie sind meistens mit grünen Almwiesen umgeben und man hat vor der Almhütte einen herrlichen Ausblick ins Tal. Die Almen in der Wipptaler Region werden in erster Linie dazu genutzt, das Weidevieh im Sommer zu beheimaten, aber viele davon werden zusätzlich von Familien bewirtschaftet. Sie verwöhnen ihre Gäste mit hausgemachten Spezialitäten, wie Speck, Käse, frische Kuchen oder Knödel. Eine besondere kulinarische Reise erwartet dich bei der Naviser Almenrunde im Navistal. Hier wanderst oder radelst du von Alm zu Alm und kannst dich durch die jeweiligen Alm-Spezialitäten kosten.

Wer lieber höher hinaus will, der sollte unbedingt zu einer der 9 Berghütten in den Bergsteigerdörfern des Wipptales wandern und auch dort übernachten. Die unglaublichen Ausblicke in die Stubaier und Tuxer Alpen lassen dich die Schweißperlen des Aufstiegs schnell wieder vergessen. Im Bergsteigerdorf Gschnitztal befinden sich gleich 6 Schutzhütten, die den urigen Charme behalten haben. Erfahrene Bergfexe mit Abenteuerlust können auf der Gschnitztaler Hüttentour in 7 Tagen das Tal umrunden und dabei auf allen Hütten schlafen.

 Bitte beachte , dass sich die Öffnungszeiten der Hütten und Almen je nach Wetterlage spontan ändern können. Daher empfielt es sich, vorab zu reservieren.